Schloss Colmdorf in Bayreuth (Carolinenruhe)


Alles zur Geschichte von Schloss Colmdorf und mehr finden Sie in Text & Bild auf der Seite markgrafenkultur.de

Im Juli 2020 haben die Söhne von Peter Rothenbücher – Axel und Christian Rothenbücher – innerhalb der Familie Popp das Schloss Carolinenruhe in Colmdorf übernommen. Die Familie beschloss noch im Juli 2020, mit den Restaurierungsarbeiten am Schlossgebäude und der Sanierung des Daches zu beginnen.

Im 1. Bauabschnitt wurde in den Repräsentationsräumen des 1. OG (in der ehemaligen Wohnung der Markgräfin Caroline von Bayreuth, der 2. Gemahlin von Markgraf Friedrich ein Schlossmuseum eingerichtet. Die Stuckdecken wurden restauriert, die farbige Gestaltung an den Wänden und Lamperien erneuert, die originalen Parkettböden saniert und restauriert. Alle Räume sind wieder mit der originalgetreuen Einrichtung des 18. u. 19. Jhahrhunderts ausgestattet. Im kleinen Salon von Isolde Beidler, der Tochter Richard Wagners, ist ein Gedächtniszimmer eingerichtet.

Im 2. Bauabschnitt wird die ehemalige Wohnung des Markgrafen Friedrich saniert und dient fortan reinen Wohnzwecken.

In der Säulenhalle des EG und im Parterre des rechten Flügels entsteht ein Kleines Schlosscafe mit Gartenbetrieb.

Das EG im linken Flügel des Schlosses wird weiterhin von Tante Hannelore Popp bewohnt, die seit ihrer Geburt das Anwesen hütet und den großen Garten in Ordnung gehalten hat.

Schloss Colmdorf im Juli 2021

Die Erbauerin von Schloss Colmdorf. (Porträt: Kunstsammlung Schloss Colmdorf)

Die Erbauerin des Schlosses: Sophie Caroline Marie Markgräfin von Brandenburg-Bayreuth, 1737-1817, die 2.Gemahlin des Markgrafen Friedrich, geborene Prinzessin von Braunschweig-Wolfenbüttel.

 

Ab 1. August 2021 sind Schlossführungen für Gruppen ab 4 Personen jederzeit möglich.
Terminvereinbarung unter Tel. 0921 – 61878.

Bayreuth im Juli 2021 Familien Axel, Christian und Peter Rothenbücher